Puppenspiel als Generationen-Brücke

 

 

„Kinder spielen für Senioren spielen für Kinder“ – so heißt ein zweijähriges Modellprojekt, das seit Herbst 2013 im Landkreis Lüchow-Dannenberg aufgebaut wird. Es soll zeigen, wie sehr das Puppenspiel dazu geeignet sein kann, Jung und Alt einander näher zu bringen und mehr Verständnis füreinander zu entwickeln. Gleichzeitig soll das Projekt zu neuen Kontakten und möglichst nachhaltigen Kooperationen zwischen Kindergärten, Grundschulen und Senioreneinrichtungen führen.

 

Zählt man alle Kindergärten und Grundschulen sowie Altenheime und Seniorenresidenzen des Landkreises zusammen, kommt man auf insgesamt mehr als 70 Institutionen. Doch nur in wenigen Fällen gibt es einen regelmäßigen Austausch zwischen Jung und Alt. Hier setzt das Projekt ‚Kinder spielen für Senioren spielen für Kinder’ an. „Peu à peu sollen in diesen Einrichtungen kleine Gruppen entstehen, die unter Anleitung und mit viel Kreativität, Fantasie und Spaß ihren ganz eigenen ‚generationstypischen Alltag’ in kleine Puppenspiel-Szenen umzusetzen lernen“, erläutert Dr. Manfred Fortmann aus Tießau seine Idee. „Das kann Positives und Fröhliches sein, aber auch Probleme, Sorgen und Ängste lassen sich über das Medium ‚Theaterpuppe’ oft viel leichter ausdrücken als im direkten Dialog von Mensch zu Mensch“.

Die zahlreichen zur Umsetzung der Projektidee benötigten Hand- und Klappmaulpuppen oder anderen Theaterfiguren werden vom Tießauer „Maison de la Marionette“ kostenlos ausgeliehen. Sobald erste Episoden ‚einstudiert’ sind, besuchen sich einzelne Kinder- und Seniorengruppen gegenseitig, um das Erarbeitete im kleinen Kreis vorzustellen. Dazu werden jeweils Kontakte zwischen zwei möglichst nahe zueinander gelegenen Einrichtungen geknüpft bzw. bereits bestehende Partnerschaften genutzt. „Auch die Mehrgenerationenhäuser, kirchliche Seniorengruppen oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sind herzlich zum Mitmachen eingeladen“, so Dr. Fortmann, der das Projekt betreut.

 

Während des 3. Internationalen Marionetten-Festivals Lüchow-Dannenberg vom 17. bis 26. Oktober 2014 werden an den Wochentagen auch in Grundschulen und Senioreneinrichtungen Aufführungen renommierter Figurentheater angeboten. Und im Rahmen einer großen bunten Festival-Abschlussveranstaltung im VERDO Hitzacker bekommen dann alle Projekt-Spielgruppen Gelegenheit, sich persönlich kennen zu lernen und ihre Szenen/Stücke sogar öffentlich vorzustellen.

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg hat im Rahmen seiner Projektträgerschaft für das Marionetten-Festival auch dieses Projekt als Träger übernommen. Finanzielle Hilfe kommt durch die drei Samtgemeinden, den Rotary Club Lüchow-Dannenberg, den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg. Die Firma Matthies Spielprodukte GmbH & Co. KG, Hamburg, hat extra ein Kontingent an ‚Living Puppets’-Handpuppen zur Verfügung gestellt. Erweitert wurde der Projekt-Fundus nun auch noch durch große ‚Kumquats’-Handpuppen, gespendet von der L. Bodrik KG, Ölbronn-Dürrn.

 

 

Tießau, im Februar 2014

gez. Dr. Manfred Fortmann

 

Landkreis Lüchow-Dannenberg (Projektträger)

Dr. Manfred Fortmann (Projektleiter)

Internationales Marionetten-Festival Lüchow-Dannenberg

Gielau 12 ● 29465 Schnega ● Tel. 05842 – 9814730 ● Fax 05842 – 9814740

info@marionettenfestival.de ● www.marionettenfestival.de

Projektträger:

 

 

 

 

gefördert durch:

 

 

 

 

 

Presseberichte: